Herzlich willkommen …

Herzlich willkommen …

… auf der Internetpräsenz der Evangelischen Kirchengemeinden Bargen und Flinsbach.

Hier finden Sie alle Informationen rund um das geistliche Leben in unseren Gemeinden. Nehmen Sie sich Zeit, unsere Kirchengemeinden virtuell zu entdecken und zögern Sie nicht, mit uns Kontakt aufzunehmen.

Ihre Evangelischen Kirchengemeinden Bargen und Flinsbach

Pfarrerin Sandra Stadler-Uibelhör befindet sich in Elternzeit.

Die Verwaltungsaufgaben und den Konfirmandenunterricht für die Gemeinden übernimmt Pfarrerin Susanne Zollinger aus Reichartshausen (06262-6213, susanne.zollinger@kbz.ekiba.de).

Seit März ist Pfarrerin Laura Adler bei uns. Sie ist noch im Probedienst und wird die Vertretung von Pfarrerin Sandra Stadler-Uibelhör für ein Jahr übernehmen und in unseren drei Gemeinden für Sterbebegleitung und Beerdigungen, Taufen und Trauungen, Gottesdienste und den Religionsunterricht zuständig sein.

Pfarrerin Laura Adler: 0179-5481824 Mail: laura.adler@kbz.ekiba.de

Bei allem, was das Gemeindeleben in den Dörfern betrifft, sind unsere Vorsitzenden weiterhin Ihre Ansprechpartner.

Gottesdienste in dieser Woche:

1. Advent (27. November 2022)

10.15 Uhr   Gottesdienst in Helmstadt zum 1. Advent mit Pfarrerin Laura Adler

 

Montag, 28. November        10 Uhr Bibelhopser / Nonnengärten 5, Flinsbach

Dienstag, 29. November       19.30 Uhr Kirchenchorprobe / Ev. Gemeindehaus Helmstadt

 

Bethelsammlung in Bargen und Flinsbach 

Vom 21.-25. November 2022 findet in den beiden Kirchengemeinden wieder eine Bethelsammlung statt. Die Säcke liegen in den örtlichen Geschäften in Bargen aus. In Flinsbach können Sie die Säcke in der Kirche mitnehmen. Ein herzliches Dankeschön an alle, die an der Kleidersammlung teilnehmen.

 

Ökumenisches Adventsgebet in Bargen

Herzliche Einladung zum ökumenischen Adventsgebet am 5. Dezember um 19 Uhr im katholischen Gemeindehaus in Bargen. An diesem Abend wollen wir uns gemeinsam auf den Advent und die Weihnachtszeit einstimmen. Nach dem Gebet gibt es ein geselliges Beisammensein mit Plätzchen, Tee und Punsch.

 

Adventslieder singen in Bargen

Am 11. Dezember um 17 Uhr findet das Adventslieder-Singen in Bargen statt. Zu diesem besonderen Gottesdienst laden wir wieder recht herzlich in die Evangelischen Kirche Bargen ein. Gestaltet wird dieser als Familiengottesdienst von Pfarrerin Laura Adler.

 

Gulaschsuppe To Go

Wie in den letzten beiden Jahren bieten wir auch in diesem Jahr Gulaschsuppe To Go an. Die Vorbestellung hierfür nimmt bis zum 1. Dezember wieder Kirchengemeinderätin Vanessa Banspach unter Telefon 06268-9288239 entgegen. Die vorbestellten Portionen können im Anschluss an den Gottesdienst am 11.12. in der Kirche abgeholt werden.

 

Aus dem Kirchengemeinderat Bargen…

Liebe Kirchengemeindemitglieder in Bargen,

im Gottesdienst am 13. November wurde der Gemeinde bereits mitgeteilt, dass Jonas Kaiser zu Monatsbeginn umgezogen und daher formal nicht mehr Mitglied im Kirchengemeinderat (KGR) Bargen ist. Hans Weißflog (wohnhaft in Wollenberg, Kirchengemeindemitglied in Bargen) hat sich bereit erklärt, die Arbeit im KGR zu unterstützen und lässt sich als Kirchenältester aufstellen. Der Kirchengemeinderat in Bargen darf aus bis zu vier Personen bestehen. Gern dürfen auch Sie sich für die Kirche engagieren oder geeignete Kandidaten nennen. Melden Sie sich dazu bitte bis zum 4. Dezember im Pfarramt oder bei den beiden Kirchenältesten. Wir freuen uns über jede Person, die sich einbringen möchte! Den Vorsitz des KGR übernimmt Claudia Portula.

Ihre Kirchenältesten

Wofür steht eigentlich Advent?

Advent kommt vom lateinischen Wort adventus und bedeutet Ankunft. Wir erwarten die Ankunft Gottes auf unserer Erde und die Zeit bis dahin wird abgewartet.  Auch A wie Aufmerksamkeit und Achtsamkeit passen zum Advent. Viele freuen sich auf eine Zeit der Besinnlichkeit. Eine Zeit, in der man darauf achtet, was einem gerade gut tut und was nicht.

D für Dezembertage und Dunkelheit – zwei Dinge, die zusammengehören. Bis zu Wintersonnenwende kurz vor Weihnachten wird es jeden Nachmittag etwas früher dunkel. Dunkel war die Welt, bis Gott selbst auf die Welt kam – als Baby Jesus – und so ein Licht in die Welt brachte, das durch uns Christen noch heute leuchtet. Für mich hat die Dunkelheit aber auch etwas Gemütliches. Es ist schön sich an einem kalten Dezembertag am späten Nachmittag mit einem heißen Tee und einer Decke auf der Couch einzumummeln.

V wie Vorbereitung. Plätzchen und Stollen werden gebacken. Manch einer kocht schon vor für das Weihnachtsfest. Auch die Geschenke müssen vorbereitet, gekauft und eingepackt werden – wer möchte was? Verwandte werden besucht und zu Weihnachten eingeladen. Und neben all dem Stress kann der Advent auch verzaubern – wenn draußen (mal) Schnee liegt und wenn die bunten Lichterketten die dunkle Stadt hell machen.

E wie Erwartung. Nach vielen Vorbereitungen erwartet man dann voller Freude das Weihnachtsfest. Und in diesem Jahr sind unsere Erwartungen besonders groß. Wo manchen die Vorausschau auf das Familienevent Weihnachten vielleicht Stress bereitet, freuen sich gerade dieses Jahr viele, dass vermutlich alles wieder (wie früher) normal stattfinden kann. An Weihnachten haben das Abwarten und Erwarten und die Vorbereitungen dann ein Ende.

N wie Naschen – die Plätzchen und Stollen müssen schließlich auch verzehrt werden! Auch der Nikolaus kommt am 6.12. und bringt traditionell noch etwas zum Naschen vorbei. Advent ist außerdem eine Neue Zeit. Es ist der Anfang des neuen Kirchenjahres, das mit dem 1. Advent startet. Und damit beginnt jedes Jahr wieder das Warten und Hoffen auf die Geburt Jesu. Etwas ganz und gar Neuartiges hat Gott getan – er ist in Gestalt eines Babys auf diese Erde gekommen – mitten unter uns. Das Wunder verzaubert immer wieder, jedes Jahr aufs Neue!

T wie Tür. Jeden  Tag öffnen wir die Türen im Adventskalender – und dahinter verbirgt sich etwas Schönes: Schokolade, ein Geschenk, ein Teebeutel, eine Geschichte oder ein Rätsel. Aber es gibt auch andere Türen in der Adventszeit. Welche Türen öffnen Sie? Vielleicht öffnen Sie die Türen zu ihrem Herzen. Für die Freude und Liebe, die das Weihnachtsfest und seine frohe Botschaft mit sich bringt.

Ich wünsche Ihnen jedenfalls eine gesegnete und besinnliche Adventszeit und danach frohe Weihnachten!

Ihre und Eure Pfarrerin Laura Adler